Klimaschutz: Gemeindewerke Feucht

Seitenbereiche

Firmengebäude FGW

Neuigkeiten

Klimaschutz

Die Feuchter Gemeindewerke GmbH will zusammen mit den Bürgern die Energiewende schaffen. Das bedeutet, Energie intelligent zu nutzen, CO₂ zu vermeiden und langfristig auf 100 Prozent erneuerbare Energien zu setzen. Wir haben schon sehr früh die Weichen für eine umweltfreundliche Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien gestellt und berücksichtigen den Klima- und Umweltschutz seit jeher bei unseren Maßnahmen und Investitionen.

 

So sind die Werke unter dem Dach der „Energieallianz Bayern“ an zahlreichen Onshore-Windparks und in naher Zukunft an Freiflächen-PV-Anlagen beteiligt.

Ökostrom für alle

Ab dem 01.01.2021 versorgen wir alle Haushaltskunden mit Ökostrom aus erneuerbaren Energien.  Das hochwertige Qualitätslabel für Strom basiert auf Herkunftsnachweisen (HKN). Das besondere ist hierbei, dass die zugrunde liegende Stromproduktion zu 100% in Neuanlagen erfolgt und die bei dem Bau und Betrieb der Anlagen anfallenden Emissionen durch Klimaschutzzertifikate klimaneutral gestellt werden. Der Strom wird vorwiegend in Wind- und Wasserkraftanlagen in Skandinavien produziert. Die Einhaltung der oben genannten Kriterien wird jährlich vom TÜV Rheinland geprüft und zertifiziert.

Einbau stromsparender Hocheffizienz-Pumpen im Freibad "Feuchtasia"

Zu Beginn der Badesaison 2021 wurden im Bereich der Badewasseraufbereitung regelbare Hocheffizienzpumpen eingebaut. Hiermit erreichen wir im Freibad „Feuchtasia“ eine durchschnittliche Stromeinsparung von ca. 40 % und leisten so einen Beitrag zum Klimaschutz.

Stromtankstellen in Feucht

Elektromobilität ist Umweltschutz auf Rädern: Strom statt Sprit tanken ist wesentlich umweltfreundlicher, denn die CO₂-Bilanz von Elektromotoren kann sich gegenüber der von Verbrennungsmotoren sehen lassen. E-Mobile sind nur dann sinnvoll wenn sie mit sauber erzeugtem Strom betankt werden. Aus diesem Grund gibt es hier Feuchter Ökostrom aus 100 % regenerativen Energien. Die FGW und der Markt Feucht werden auch zukünftig ihren Fuhrpark um Elektrofahrzeuge erweitern. Bereits Im Jahr 2013 wurde die erste Stromtankstelle in Feucht am Kirchweihplatz in Betrieb genommen. Mittlerweile gibt es 8 Ladepunkte in Feucht und weitere werden folgen.

Alles Fragen rund um das Thema Elektromobilität beantworten wir hier: 

CO₂-Minderungsprogramm

Seit 2012 fördert die Feuchter Gemeindewerke GmbH energieeffizienzsteigernde Maßnahmen Ihrer Strom- und Gas-Kunden. Aktuell werden Initialberatungen, die Anschaffung energieeffizienter Geräte, der Pumpentausch oder die Heizungsumstellung sowie die Anschaffung steckfertiger Balkon- Solaranlagen gefördert. Werfen Sie doch mal einen Blick in die Broschüre „Förderungen und Unterstützung für Energieeinsparungen durch das CO₂-Minderungsprogramm des Marktes Feucht und der Feuchter Gemeindewerke GmbH“. Hier finden Sie wertvolle Tipps. Auch Sie können aktiv zur Reduzierung des CO₂-Ausstoßes beitragen. Schon im Jahr 2015 lag der Markt Feucht mit 5,4 Tonnen CO₂-Ausstoss je Einwohner weit unter dem Bayrischen Durchschnitt mit 6,2 Tonnen CO₂-Ausstoss je Einwohner.

Beteiligung an Windparks

Mit Ihrer Beteiligung an verschiedenen Windpark Projekten fördert die Feuchter Gemeindewerke GmbH den Ausbau von Wind-Energie On-Shore. Windenergie leistet bereits heute einen bedeutenden Betrag zur deutschen Stromversorgung. Kurz- bis mittelfristig bietet die Windenergie das wirtschaftlichste Ausbaupotential unter den erneuerbaren Energien.

Bislang sind die Werke unter dem Dach der „Energieallianz Bayern“ an 5 Onshore-Windparks beteiligt.

Energiesparen - Praktische Tipps

Kein Haushalt kommt ohne energiebetriebene Geräte aus – vom Leuchtmittel in der Lampe über Kühl- und Gefrierschrank, Herd, Geschirrspüler, Fernseher, Computer und Telefon bis hin zu Fön oder Rasierapparat. Jedes dieser Geräte verbraucht Energie. Energiekosten lassen sich im Haushalt durch den Einsatz energiesparender Geräte verringern.
Um die 70% des Energieverbrauchs entfallen auf das Heizen. Hier haben bereits kleine Veränderungen eine große Wirkung.
Generell lohnt es sich, sich mit dem Thema Energiesparen genauer zu beschäftigen und auch den eigenen Energieverbrauch zu Kennen und bewerten zu können.

Wie ermittele ich meinen Strom- und Gasverbrauch?

Einmal jährlich im Januar erhalten Sie von uns, Ihrem Energieversorger, eine Jahresendabrechnung. Auf dieser Rechnung finden Sie die Höhe des jährlichen Verbrauchs (Strom und Erdgas getrennt) in kWh.

Wie setzt sich der Stromverbrauch zusammen? 

  • 30 % Kochen, Trocknen, Bügeln und sonstige Prozesswärme
  • 23 % Kühl- und Gefriergeräte, sonstige Prozesskälte
  • 17 % Information und Kommunikation
  • 12 % Warmwasserbereitung
  •   8 % Beleuchtung
  •   6 % Heizung 
  •   3 % Mechanische Haushaltsgeräte
  •   1 % Klimageräte

Quelle: AG Energiebilanzen, BDEW Stand 02/2021

   

Hier finden Sie unsere Empfehlungen und Tipps, wie Sie Ihren Energieverbrauch senken und somit Geld sparen können.